Der Gelbaugenpinguin

 

  • wird auch Yellow-Eyed Penguin oder Hoiho genannt.
  • trägt den wissenschaftlichen Namen Megadyptes antipodes.

 

Verbreitung / Lebensraum

Wo lebt der Gelbaugenpinguin?

Der Gelbaugenpinguin

  • lebt im südöstlichen Neuseeland, auf den Auckland-Inseln und der Campbell-Insel.
  • gehört mit circa 6.000 Individuen und etwa 2.000 brütenden Paaren zu einer der seltensten Pinguinarten der Welt.
  • ist die drittseltenste Art nach den Galápagospinguinen und den Dickschnabelpinguinen.
  • wird von der Weltnaturschutzunion IUCN als vom Aussterben bedroht (endangered) eingestuft.

 

Äußere Merkmale

Woran erkennt man den Gelbaugenpinguin?

Der Gelbaugenpinguin

  • wird zwischen 58 und 76 Zentimeter groß.
  • wiegt zwischen 4 und 8 Kilogramm.
  • hat eine Schnabellänge von etwa 9 Zentimetern.
  • hat gelbe bis bernsteinfarbene Augen sowie ein gelbes Band, das um den Kopf läuft. Diesen Merkmalen verdankt er seinen Namen.
  • hat am Scheitel einen schwarz-gelben Fleck. Der Schnabel und die Füße sind hautfarben.
  • hat als erwachsener Vogel ein blaugraues Gefieder und eine weiße Vorderseite.
  • verliert während der drei bis vier Wochen dauernden Mauser zwischen Februar und März bis zur Hälfte seines Gewichts.

 

Brut / Jungvogelaufzucht 

Wie pflanzt der Gelbaugenpinguin sich fort?

Der Gelbaugenpinguin

  • bleibt das ganze Jahr über in seinem Brutgebiet.
  • ist monogam, bleibt mit seinem Partner über viele Jahre oder sogar ein ganzes Leben lang zusammen.
  • verbirgt sein Nest wenn möglich im dichten Unterholz. Alternativ kann das Nest aber auch unter Felsüberhängen, in flachen Höhlen oder unter Wurzeln angelegt werden. Nester an bewachsenen Hängen können in einer Höhe von bis zu 800 Metern liegen.
  • legt seine Eier zwischen September und Oktober. Das Gelbaugenpinguin-Weibchen legt im Abstand von zwei bis fünf Tagen zwei Eier, die etwa sieben Wochen bebrütet werden. Männchen und Weibchen lösen sich bei der Brut alle ein bis fünf Tage ab.
  • wiegt bei der Geburt circa 100 Gramm. Das Küken ist in dichte, braune Daunen gehüllt und wird zwischen 32 und 63 Tage lang von seinen Eltern betreut.
  • wird als Weibchen mit 2 bis 3 Jahren, als Männchen mit 3 bis 6 Jahren geschlechtsreif.
  • wird durchschnittlich 8 Jahre alt, kann aber auch ein Alter von bis zu 25 Jahren erreichen.

 

Gelbaugenpinguin-Küken
Gelbaugenpinguin-Küken, Curio Bay

 

Verhalten

Wie sieht ein typischer Tag im Leben eines Gelbaugenpinguins aus?

Der Gelbaugenpinguin

  • geht zum Schlafen an Land, wo er sich in Sicherheit befindet. Im Wasser dagegen steht er unter ständiger Bedrohung. Deshalb geht er nur ins Wasser, um auf Nahrungssuche zu gehen.
  • zieht im Morgengrauen auf Futtersuche los und kehrt erst am späten Nachmittag an den Strand zurück.
  • legt pro Tag bis zu 30 Kilometer auf dem Weg zu den Fischgründen zurück.
  • findet seine Nahrung in Wassertiefen zwischen zwanzig und sechzig Meter, bevorzugt in Küstennähe.
  • ernährt sich von Kalmaren und kleinen Fischen.
  • ist ein Einzelgänger, lebt nicht wie andere Pinguinarten in Kolonien.
  • lebt bevorzugt in Gegenden, wo sich Wald und viel Gestrüpp befindet, besonders Steinufer und Hänge sind beliebt.
  • hat das größte Territorium unter den Pinguinarten.
  • äußert Aggressivität durch Vorwärtsstrecken des Halses (Kopf und Schnabel sind weit nach vorne gestreckt und auch die Flossen weisen nach vorne) oder Wenden des Kopfs von links nach rechts (die Federn des Oberkopfes sind leicht gesträubt), während der gegnerischen Vogel angestarrt wird.
  • hackt bei Auseinandersetzungen mit dem Schnabel nach dem Kontrahenten und schlägt mit den Flossen.
  • kann während der 25-tägigen Mauser nicht ins Wasser gehen.
  • gewöhnt sich nicht an Störung durch Menschen und ist daher nicht dazu geeignet in ständiger Gefangenschaft zu leben.

 

Gelbaugenpinguine auf der Otago Peninsula
Gelbaugenpinguine auf der Otago Peninsula

 

Erleben

Wo kann man Gelbaugenpinguine in freier Wildbahn sehen?

Auf der Südinsel Neuseelands:

  • Otago Peninsula bei Dunedin (geführten Touren), Sandfly Bay (frei zugänglicher Strand)
  • Nugget Point in den Catlins (geführten Touren)
  • Bushy Beach bei Oamaru (frei zugänglicher Strand)
  • Katiki Point bei Moeraki (frei zugänglicher Strand)
  • Petrified Forest in der Curio Bay in den Catlins (frei zugänglicher Strand)